Publikum fordert drei Zugaben beim Chorjubiläum

Frauenchor „Auftakt" singt erstmals mit Männern.

VON NATALIE URBIG

IMMERATH (NEU) Zu ihrem Zehnjäh­rigen gönnten sich die Frauen von „Auftakt" etwas, das es bei ihnen so noch nicht gegeben hat. Der Da­menchor sang in Begleitung mit Männern. „Das muss ja nicht zur Gewohnheit werden", sagte Chor­leiterin Anette Latour mit einem Au­genzwinkern.

Begeistert von der ge­sanglichen Unterstützung bei den Stücken „Wonderfül Worid" und „Happy and free" waren die Sänge­rinnen und das Publikum alle Male.

Als Wohnzimmerchor haben die 20 Frauen von „Auftakt" vor zehn Jahren begonnen, bei ihrem Jubilä­umskonzert füllen sie alle Sitzreihen im neuen Kaisersaal. Schon am Vor­abend war das Konzert ausverkauft. Zum Repertoire von „Auftakt" ge­hören Lieder aus allen Jahrzehnten der jüngeren Musikgeschichte, an­gefangen in den 1930er Jahren über die 50er bis heute. Ein wahres Pot­pourri der Musik. „Jede von uns wird bei der Liedwahl einbezogen, und heraus kommt eine Mischung, die so vielseitig ist wie die Frauen selbst", erklärte Pressesprecherin Alexandra Gedak die Entstehung des Programms.

Auf der Reise durch die Chormu­sik musste das Publikum feststellen, dass es ein Thema gibt, das nicht weniger aktuell war wie heute: „Die Liebe". Und die war gleich in vier Liedern vertreten. Sowohl „Light up my life" aus dem Jahr 1970 als auch „Bei mir bist du scheen" von 1938 begeisterten das Publikum. Mit je­dem Lied erzählten die 19 Sängerin­nen und die Pianistin Marina Weise eine Geschichte. Durch ihren Ge­sang, aber auch durch Requisiten, Licht und Choreographien. So stell­ten sie beispielsweise passend zu dem Stück „Sing mit mir" die Ge­schichte einer verliebten Chorfrau nach, die eines Tages aus der Masse hervortritt und den ersten Schritt auf ihren Mann der Träume macht. „Für das Jahr 1942 ganz schön revo­lutionär", verkündete Anette La­tour. Auch der neu verfilmte Roman „Bei Ami" wurde musikalisch be­dacht. Als zu den Zeilen „Bist nicht schön, doch charmant, bist nicht klug, doch sehr galant" ein Mann verkleidet als Frauenheld auf die Bühne trat und von einer Chordame nach der anderen eine Rose ge­schenkt bekam, war das Publikum außer sich vor Vergnügen.

„Zehn Jahre und kein bisschen Leise" hieß der Leitgedanke, unter dem das Jubiläumskonzert stand. Aber noch ein zweites Motto hatten sich die Damen von Auftakt ausge­dacht: „Auftakt und Freunde". Das Motto war Programm. Gesanglich wurden die Mitglieder von Auftakt nicht nur von ihren Männern, son­dern unter anderem auch von Nor­bert Winzen und der 15-jährigen Isa Latour an der Geige. Zuletzt war dann auch das Publikum zum Mit­machen aufgefordert. Das war von dem Konzert so begeistert, dass es „Auftakt" erst nach drei Zugaben von der Bühne lassen wollte.

(Rheinische Post 5.3.2013)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
              www.erkelenz.de
www.erkelenz.de

Entwicklung & Design

by Wilfried Rötzel

Counter
www.dein-erkelenz.de
www.dein-erkelenz.de