Stadtmusikbund beschränkt sich

Beratung und Austausch als Schwerpunkt, keine eigenen Konzerte mehr.

 

ERKELENZ Eine nüchterne Bilanz zog die Vorsitzende Karin Heinze bei der Jahresversammlung des Stadtmusikbundes (SMB) in der Gaststätte Kirchhofer. "Es hat sich herauskristallisiert, dass es nicht Sinn und Zweck des Stadtmusik­bundes ist, Benefizkonzerte zu or­ganisieren", sagte die Vorsitzende. Das letzte Konzert habe gerade mal 80 Besucher angezogen, was auch einen erheblichen finanziellen Ver­lust zur Folge hatte. "Daher hat der Vorstand beschlossen, dass der Stadtmusikbund keine Konzerte mehr veranstaltet, sondern stattdessen die einzelnen Vereine bei ih­ren Veranstaltungen und bei der Ju­gendarbeit unterstützt."

Gemeint sei damit unter ande­rem, dass der SMB den Vereinen bei Belangen mit der Stadt vermittelnd und organisatorisch beratend zur Seite stehe. Man unterstütze gerne, wenn es um finanzielle, organisato­rische, versicherungstechnische und die GEMA betreffende Belange gehe, sagte Heinze. "Wichtig ist es uns, die Stammtische im Vereins­haus in Katzem weiter zu organisie­ren", betonte die Vorsitzende.

Vom Informationsaustausch profitierten die Vereine. Der nächste Stamm­tisch ist für Ende April/Anfang Mai mit einem Vortrag zur Stimmschulung und Atemtechnik geplant. Auch der Kontaktaufbau zu den Städten Hückelhoven und Wegberg funktioniere gut, nach Wassenberg sei er noch ausbaufähig, sagte Karin Heinze.

Schon drei Jahre im Vorfeld denkt der Vorstand an die Organisation des 20-jährigen Bestehens des Stadtmusikbundes. Es soll ein Stadtmusikfest vorbereitet werden, in das die Partnerstädte Saint James, Bad Windsheim und Thum einbezogen werden. Heinze stellte in ihrem Bericht heraus, dass das Dankeschön-Konzert in Borschemich (neu) das Image des Stadtmu­sikbundes gefördert habe. Sie dank­te auch der Pestalozzischule, die die Bewirtung übernommen hatte.

Der Stadtmusikbund sei für den Gewerbering ein zunehmend ge­fragter Partner bei Veranstaltungen, sagte Heinze.

Als IT-Verantwortlicher wies Wilfried Rötzel auf die Homepage des Stadtmusikbundes hin, die regelmäßig aktualisiert wer­de.

6700 Besucher hätten die Seite 2012 angeklickt. Er bat die Mit­gliedsvereine, Termine für anste­hende Konzerte oder wichtige Da­ten für diese Seite mitzuteilen.

Nach den Berichten wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Zu neuen Beisitzern wurden Minna Bersuch und Roland Schimmelbau­er gewählt.

Auf die zwei Termine wurde hin­gewiesen: das Frühjahrskonzert des Rjabinuschka Chores unter der Lei­tung von Nadeshda Reder am 17. März in der Leonhardskapelle und das 20-jährige Bestehen des Chores am 21. September.

VON IRIS BARTH

(Rheinische Post 04.03.2013)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
              www.erkelenz.de
www.erkelenz.de

Entwicklung & Design

by Wilfried Rötzel

Counter
www.dein-erkelenz.de
www.dein-erkelenz.de