Burgh-Chor feiert Geburtstag

Feiert 30-jähriges Bestehen: Der Cornelius-Burgh-Chor des Heimatvereins der Erke­lenzer Lande. Das Foto zeigt den Chor bei der Aufführung von Bachs Weihnachts­oratorium am 12. Dezember 2010. Foto: Chor
Feiert 30-jähriges Bestehen: Der Cornelius-Burgh-Chor des Heimatvereins der Erke­lenzer Lande. Das Foto zeigt den Chor bei der Aufführung von Bachs Weihnachts­oratorium am 12. Dezember 2010. Foto: Chor

Vesper und gemütliches Beisammensein am 21. April zum 30-jährigen Bestehen

 

Erkelenz. Chor lädt auch ehemalige Mitglieder ein und sucht noch Verstär­kung für sein Messias-Pro­jekt.

Der Comelius-Burgh-Chor feiert seinen 30-jährigen Geburtstag. Und wie sollte es bei einem Chor anders sein, natürlich steht die Musik im Mittelpunkt des Festtages. Am Sonntag, 21. April, wird es in der katho­lischen Pfarrkirche St. Lambertus eine ökumeni­sche Vesper geben. Unter der bewährten Regie von Prof. Dr. Norbert Brendt, der den Chor seit dessen Gründung leitet, soll das Chorjubiläum ab 17 Uhr musikalisch gestaltet wer­den. Anschließend findet ein Empfang mit gemütli­chem Beisammensein für Chormitglieder und gela­dene Gäste im Pfarrzent­rum am Johannismarkt statt, zu dem ausdrücklich auch ehemalige Chormit­glieder eingeladen sind.

Auch bei diesem Empfang stehen musikalische Einla­gen auf dem Programm. Laut Chorsprecher Robert Klein soll es kleine Pro­grammpunkte geben, bei denen Gesangseinlagen eine Rolle spielen. Außer­dem wird der Erkelenzer Kabarettist Dominik Mercks Kostproben seines Könnens geben.

Der Cornelius-Burgh-Chor wurde 1983 in Erinnerung an den gleichnamigen Kantor gegründet, der zu Beginn des 17. Jahrhun­derts in Erkelenz tätig war. Von Anfang an als "Ar­beitskreis Musik" in den Heimatverein der Erke­lenzer Lande integriert, befasste sich der Chor nicht nur mit klassischen Wer­ken sondern vor allen Din­gen mit der Präsentation von Vokalmusik der beiden Erkelenzer Komponisten Cornelius Burgh und Franz Nekes. Stets stand der Chor unter der ehrenamtli­chen Leitung von Prof. Dr. Norbert Brendt. Der ehe­malige Lehrer am Comeli-us-Burgh-Gymnasium ist seit vielen Jahren als Pro­fessor an der Musikhoch­schule Köln tätig.

Mittlerweile besteht der Chor aus rund 45 Mitglie­dern und verstärkt sich bei Projekten noch durch Pro­jektmusiker. Im Laufe der Jahre hat sich der Corneli­us-Burgh-Chor trotz seines vielfältigen Repertoires zu einem Oratorien-Chor ent­wickelt. Das zeigt sich auch beim nächsten großen Chorprojekt: Am 13. Janu­ar 2014 soll das Oratorium "Der Messias" von Händel aufgeführt werden. "Das ist ein großes Werk das zeigt, wie sich der Chor entwickelt hat", betont Chorsprecher Robert Klein und lädt interessierte Sän­ger und Sängerinnen ge­meinsam mit Prof. Dr. Brendt zur Teilnahme ein.

Das Messias-Projekt star­tet am 8. Mai (Proben in der Leonhardskapelle).

Infos bei Robert Klein: Telefon 02431/8055636;

E-Mail rowi.klein@t-online.de.

(ferdi)

(Report am Sonntag 14.04.2013)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
              www.erkelenz.de
www.erkelenz.de

Entwicklung & Design

by Wilfried Rötzel

Counter
www.dein-erkelenz.de
www.dein-erkelenz.de