Auf den Spuren von James Bond vor Weihnachten

Auf vorweihnachtlich geschmückter Bühne erfreute der Musikverein sein Publikum in der Mehrzweckhalle. Foto: Renate Resch-Rüffer
Auf vorweihnachtlich geschmückter Bühne erfreute der Musikverein sein Publikum in der Mehrzweckhalle. Foto: Renate Resch-Rüffer

Von Iris Barth

 

Erkelenz

Er ist der Geheimagent in den Diensten seiner Majestät. Der Musikverein Hetzerath ließ die Zuhörer seines Jahreskonzertes in der Mehrzweckhalle in Erinnerungen an James Bond eintauchen. Dirigent Frits Dohmen präsentierte mit dem Ensemble ein eindrucksvolles und modernes Programm bei ihrem alljährlich am zweiten Adventswochenende stattfindenden Jahreskonzert.

Die Halle war weihnachtlich dekoriert. Die Bühne präsentierte sich in grünen und weißen Tönen und erschien wie eine verschneite Waldkulisse. Sehr gut traf das Ensemble den Ton zwischen Modernität und Traditionellem.

 

Dass auch Bläser mit viel Gefühl Mozart präsentieren können, stellten die Musiker unter Beweis und ernteten donnernden Applaus nach der einfühlsamen Darbietung. Zu "The Magic of Mozart" nahmen sie die Zuhörer mit auf eine musikalische Schaffensreise von Amadeus, über die Hochzeit des Figaro zur kleinen Nachtmusik, um dann in die märchenhafte Welt der Zauberflöte einzutauchen.

 

Was sonst ein Streichorchester bietet, präsentierte das Bläserorchester mit viel Schwung und feinen Nuancen. Frits Dohmen wusste die entscheidenden Übergänge im Zusammenwirken mit seinem Ensemble herauszuarbeiten. Bezaubernd war die Präsentation von "Little Talks", ein Arrangement von Frank Bernaerts. Das Lied erzählt von den Mythen Islands.

 

Das Unheimliche lauert in dieser Musik um die Ecke, ließ Moderator Lukas Fothen das Publikum wissen. So spiegeln sich die Gespräche im Wechsel des Registers der Bläser wider. Fothen führte mit viel Esprit und Hintergrundwissen durch das Programm.

 

Eher leicht wirkte der Vortrag "Les Champs-Elysées", das Leben zu genießen und einfach mal loszulassen. Vor dem inneren Auge sahen die Zuhörer die Prachtstraße in Paris. Die Instrumente gaben den Rhythmus des Schlenderns und der guten Laune wider. Die Stücke "One Moment in Time" und "Sweet Caroline" sowie "White Christmas" weckten bei vielen Besuchern nostalgische Erinnerungen. Unter einem Farbenmeer von Leuchtbändern beendeten die Bläser das Konzert, für das es langanhaltenden Beifall der vielen Freunde des Musikvereins gab.

 

Auch Ehrungen gehören traditionell dazu. Geehrt wurden an diesem Abend durch den Vorsitzenden Thomas Papajewski für 30 Jahre Mitgliedschaft Joachim Ludwicki, für 25 Jahre Christina Ludwicki (die verhindert war), für 20 Jahre Pia Püllen, Stefan Schmalen und für 10 Jahre Melanie Papajewski.

 

Drei weitere Musiker erhielten eine besondere Auszeichnung: Lisa Döbler, Lea Papajewski und Johanna Ludwicki. Als aktivster Förderer wurde Gerd Schmalen geehrt.

(Rheinische Post 10.12.2013)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
              www.erkelenz.de
www.erkelenz.de

Entwicklung & Design

by Wilfried Rötzel

Counter
www.dein-erkelenz.de
www.dein-erkelenz.de