Mit Leidenschaft zu gutem Ton beitragen

Sänger wurden für 25- und 40-jährige Mitgliedschaft durch Schirmherr Bernd Jansen (hinten| 3.v.r.). Hermann Otto (l. Präsident Chorverband) und Michael Görnig (r.. Kreisvorsitzender) geehrt. Ein Jubilar blickte auf 75 Jahre. RP-FOTO: JÜRGEN LAASER
Sänger wurden für 25- und 40-jährige Mitgliedschaft durch Schirmherr Bernd Jansen (hinten| 3.v.r.). Hermann Otto (l. Präsident Chorverband) und Michael Görnig (r.. Kreisvorsitzender) geehrt. Ein Jubilar blickte auf 75 Jahre. RP-FOTO: JÜRGEN LAASER

Bei der 16.Jubilarehrung des Sängerkreises Heinsberg in Hückelhoven-Baal im Bürgerhaus wurden Chorjubilare geehrt.

 

VON JESSICA BALLEER

BAAL Mit Insignien und anderen wertvollen Präsenten hätte Wilhelm Potten die Bühne des Baaler Bürgerhauses verlassen müssen. Zumindest dann, wenn man seinen Eintritt in den Männergesangverein im Jahr 1939 als „Ja-Wort“ zur Musik deutet: 75 Jahre „Concordia“ 1848 Lövenjch, 75 Jahre, nach denen Eheleute ihre „Kronjuwelenhochzeit“ feiern. Wenige erreichen dies, doch die Liaison zwischen Porten und der Musik hält weiter an und wurde bei der 16. zentralen Jubilarehrung des Sängerkreises Heinsberg gewürdigt.

„Menschen machen Musik und Musik macht Menschen“, so der Begrüßungssatz von Herrmann Otto, dem Präsidenten des Chorverbandes NRW. „Gemeinsam können wir musikalische Höchstleistungen vollbringen.“ So wurden für ihre Vereinsjubiläen der Werks-Chor Schlafhorst Übach-Palenberg (50 Jahre) und der Sängerbund Cäcilia 1889 Kückhoven (125) geehrt. Als Vorsitzender des Sängerkreises Heinsberg moderierte Michael Gornig die Ehrung. Er gratulierte vielen weiteren Jubilaren, die der Reihe nach auf die Empore des Baaler Bürgerhauses gerufen wurden. Unter dem großen Applaus würdigte Gornig das Engagement der Männer und Vereine und deren Treue zur Musik, indem er Urkunden und Ehrennadeln verteilte. „Ihr tragt mit Leidenschaft zum guten Ton der Städte bei“, dankte Bürgermeister Bernd Jansen.

 

Diese Leidenschaft spürt auch Wilhelm Potten nach 75 Jahren noch. Die Musik bedeute ihm „einfach alles“. Der 92-jährige könne sich kein Leben ohne sie vorstellen. „Die Lieder, die Chorgemeinschaft, das ist schon immer mein Leben gewesen, und das wird sich nie ändern“, sagte der Jubilar, der unter fünf verschiedenen Dirigenten lernen und singen durfte. Für gute Chormusik war ebenfalls gesorgt: Mit Rhythmus und viel Körpereinsatz feierten die „WestVocals“ unter dem Dirigat von Prof. Dr. Hubert Minkenberg einen gelungenen Premierenauftritt. Fast 50 Sängerinnen und Sänger füllten die Bühne. „Den großen Zulauf haben wir aufgrund des modernen Repertoires, denke ich“, sagte Minkenberg. Wir alle haben einfach großen Spaß am Gesang.“ Das Konzept des Chores: Pop- und Jazzmusik stärker in den Chorgesang einzubinden. Zu einer weiteren Premiere kam es am Ende der Jubilarehrung, als alle im Saal zum Singen eingeladen wurden, während die Westvocals noch einmal auf die Bühne gingen. Die langjährigen Chormitglieder im Publikum ließen sich nicht zweimal bitten und stimmten in die allseits bekannten Stücke „Kein schöner Land“, „Der Lindenbaum“ und das Steigerlied „Glück auf, Glück auf' gerne und lautstark mit ein. Nicht mit Kronjuwelen, aber mit einer Ehrenurkunde verließ Wilhelm Potten die Bühne des Bürgerhauses. Allzu wichtig nahm er sie nicht: „Die kommt zu den anderen“, meinte er entspannt. Deutsche Lieder seien das kostbarere Gut. Und noch wertvoller sind für ihn die Stunden bei den Proben. Da sauge er den Gesang auf und erfreue sich an ihm, gerade in dieser Zeit, in der ihn eine Bronchitis am aktiven Mitsingen hindert.

 

 

60 Sängerkreise

200 000 Mitglieder in rund 3000 Chören

 

Chorverband NRW Der Rheinische Sängerbund, der Westfälische Provinzial-Sängerbund, der Westfälische Chorverband und der Lippische Sängerbund schlossen sich am 8. März 1947 zum Sängerbund Nordrhein-Westfalen zusammen. 2007 beschloss der Sängertag des Verbandes die Umbenennung in „Chorverband NRW".

 

Mitglieder Heute besteht er aus rund 3000 Chören mit 200 000 Mitgliedern in 60 Sängerkreisen. Davon sind 37 Mitgliedschöre dem Sängerkreis Heinsberg angehörig. Der ist der größte Landesverband innerhalb des Deutschen Chorverbandes und in NRW der größte Kulturverband.

(Rheinische Post 11.03.2014)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
              www.erkelenz.de
www.erkelenz.de

Entwicklung & Design

by Wilfried Rötzel

Counter
www.dein-erkelenz.de
www.dein-erkelenz.de