Mit 90 noch stets aktiv im Männerchor

Viele gute Wünsche aus den Reihen seiner Sangesfreunde gab es gestern beim Ständchen für Josef Braun (l.). Das Geburtstagskind war überrascht vom Besuch der Sänger, die ihn hochleben ließen. FOTO: Jürgen Laaser
Viele gute Wünsche aus den Reihen seiner Sangesfreunde gab es gestern beim Ständchen für Josef Braun (l.). Das Geburtstagskind war überrascht vom Besuch der Sänger, die ihn hochleben ließen. FOTO: Jürgen Laaser

Erkelenz. Engagiert bis ins hohe Alter - Josef Braun ist nicht etwa nur passives Ehrenmitglied der Chorgemeinschaft Erkelenz, sondern er singt immer noch aktiv mit. So auch gestern beim Ständchen der Chorfreunde zu seinem runden Geburtstag. Von Daniela Giess

Selbst mitzusingen war für ihn natürlich Ehrensache: Gestern überraschten die aktiven Mitglieder der Chorgemeinschaft Erkelenz - Hobbysänger des Städtischen Gesangvereins Erkelenz und des Männergesangvereins Concordia Lövenich - ihr Ehrenmitglied Josef Braun, das 90 Jahre alt wurde.

Nach und nach trafen 22 der insgesamt 27 Aktiven an der Karl-Platz-Straße in Erkelenz ein. Hier lebt der rüstige Jubilar, der seit rund 25 Jahren der Chorgemeinschaft angehört. Mit Ehefrau Elisabeth empfing Josef Braun seine zahlreichen Geburtstagsgäste. Chorleiterin Gabriele Köhler stimmte mit den Sängern "Das Morgenrot" sowie den Geburtstags-Klassiker "Hoch soll er leben" an.

"Die Überraschung ist wirklich gelungen", schmunzelte der Senior vergnügt, als er die stattliche Anzahl der Gratulanten bemerkte. Ehefrau Elisabeth war eingeweiht, Braun selbst hatte nur mit einer kleinen Abordnung sowie einem Vertreter der Erka-Stadt gerechnet. "Die ganze Sippschaft ist da", freute sich der 90-Jährige, der aus Eschweiler stammt, lange in Wuppertal gelebt hat und bis zu seiner Pensionierung als Filialdirektor einer großen Versicherung tätig war. Auch im Bergischen Land war Braun schon viele Jahre als Hobbysänger aktiv.

Mit italienischem Kräuterlikör stießen Gäste und Jubilar auf den runden Geburtstag an. Weiter gefeiert wird auch am kommenden Montag - dann verkürzen die Sängerfreunde ihre Chorprobe und lassen sich von ihrem ältesten Mitstreiter zu einer deftigen Hausplatte einladen. Alfred Reipen, Geschäftsführer des Städtischen Gesangvereins Erkelenz, freute sich über das seltene Jubiläum. "Dass wir bei runden Geburtstagen ein Ständchen bringen, gehört dazu. Aber 90 ist bei uns bisher noch niemand geworden."

 

Weil Braun nicht mehr gut sieht, ist er wohl das fleißigste der 27 Chormitglieder - er lernt alle Lieder auswendig, lässt sich dabei von Ehefrau Elisabeth tatkräftig unterstützen.

"Er ist einer unserer treuesten Sänger", lobte Geschäftsführer Reipen. Und weiter: "Josef Braun ist immer fit und gut gelaunt." Beim traditionellen Jahresausflug, der am 23. September nach Wegberg-Schwaam führt, will er dabei sein. Eine zünftige Planwagenfahrt mit Besuch des Reiterhofs steht dabei auf dem Programm, dann bringen die Sänger auch ihre "besseren Hälften" mit.

Neben dem Singen zählt Fußball zu Josef Brauns großen Leidenschaften. Das runde Leder fasziniert ihn schon seit Jahrzehnten. Geprobt wird abwechselnd in der Gaststätte Kirchhofer sowie in der Alten Post in Lövenich.

Zu den Gratulanten gehörte neben dem stellvertretenden Erkelenzer Bürgermeister Willi von der Forst der Vorsitzende des Lövenicher Männergesangvereins Concordia, Heinz Hermanns.

(Rheinische Post 20.08.2014)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
              www.erkelenz.de
www.erkelenz.de

Entwicklung & Design

by Wilfried Rötzel

Counter
www.dein-erkelenz.de
www.dein-erkelenz.de