Gelungene Premiere zum Jahresschluss

Der Erkelenzer Kinderchor unter Leitung von Nadeshda Reder trug unter anderem das bekannte Zuckowski-Lied "In der Weihnachtsbäckerei" vor, wobei Isabell Königs (vorne) als Solistin überzeugte, am Akkordeon begleitete Willi Zacher. FOTO: Klapproth
Der Erkelenzer Kinderchor unter Leitung von Nadeshda Reder trug unter anderem das bekannte Zuckowski-Lied "In der Weihnachtsbäckerei" vor, wobei Isabell Königs (vorne) als Solistin überzeugte, am Akkordeon begleitete Willi Zacher. FOTO: Klapproth

 

Erkelenz. Das Open-Air-Konzert "Musik zum Jahresausklang" fand zum allerersten Mal unter den Arkaden des Alten Rathauses am Markt statt. Der Stadtmusikbund hatte drei Chöre und zwei Musiker für dieses besondere Konzert gewinnen können.

 

Von Katrin Schelter

 

Das neue Jahr hat bereits begonnen, zuvor jedoch haben der Stadtmusikbund Erkelenz und Musiker aus der Umgebung das alte gebührend ausklingen lassen. Das Open Air-Konzert "Musik zum Jahresausklang" fand zum allerersten Mal unter den Arkaden des Alten Rathauses am Markt statt, und wusste trotz niedriger Temperaturen sowohl den Künstlern als auch dem Publikum zu gefallen.

Bereits zu Beginn kristallisierte sich der Zuschauerliebling heraus: Den kleinen Stimmtalenten vom Johanniter-Kinderchor konnte das Publikum nicht widerstehen. Der jüngste Chor aus Erkelenz, dessen Mitglieder zwischen drei und fünf Jahre alt sind, gab unter der Leitung von Nadeshda Reder einige Kinderlieder und Klassiker sowie sein "Johanniter-Lied" zum Besten. Bei "In der Weihnachtsbäckerei" überzeugte die junge Solistin Isabell Königs - "Sie hat eine wirklich wunderbare Stimme", lobte Reder zu Recht.

Der russische Frauenchor Rjabinuschka, ebenfalls unter der Leitung von Nadeshda Reder, begeisterte mit russischen Winterliedern, die eine herzliche und festliche Stimmung verbreiteten. Wie immer wurden die Sängerinnen von Willi Zacher und dem Akkordeon begleitet. Ein besonderer Augenblick war wieder einmal die gesangliche Vorstellung des Liedes "Mein Erkelenz", das der Chor als Hoch auf seine neue Heimat verfasst hatte und das heute bei fast keinem Auftritt der Rjabinuschka-Frauen fehlt. "Es war wirklich schön", fasste Reder das Konzertambiente zusammen.

Die Gospel Voices aus Holzweiler unter dem Dirigat von Klaus Hurtz trotzten dem frostigen Wetter mit peppigen Gospels und Spirituals wie "Get together" oder "Down to the river to pray". Zu den letzten Stücken des Chores gehörten der eher weihnachtliche und besinnliche Gospel "Mary did You know", sowie das bekannte "Amen" als krönender Abschluss.

Zu guter Letzt gewann Johnny Sanders alias Ralf Esser aus Titz das Publikum vor dem Alten Rathaus mit seiner festlichen und abwechslungsreichen Musikshow für sich, bevor Thomas Drost mit einigen irischen Liedern einen gelungenen Schlusspunkt unter den Abend setzte. "Die Iren haben einfach eine ganz eigene Art, Musik zu machen - mein heutiges Repertoire würde ich als besinnlich und einfühlsam beschreiben", erklärte er. Mit Gitarre, Querflöte und Gesang zauberte er Klänge der Grünen Insel in die Luft.

Die Idee zu dem Konzert zum Jahresabschluss stammte von Karin Heinze, Vorsitzende des Stadtmusikbundes Erkelenz. "Diesen Gedanken haben wir dann vor einem halben Jahr aufgegriffen und mit den Vorbereitungen angefangen", sagte Vorstandsmitglied Wilfried Rötzel. "Wir sind froh, dass wir so viele Mitglieder unseres Stadtmusikbundes aktivieren und für die Veranstaltung begeistern konnten", erklärte er.
(Quelle: Rheinische Post 02.01.2018)

              www.erkelenz.de
www.erkelenz.de

Entwicklung & Design

by Wilfried Rötzel

Counter
www.dein-erkelenz.de
www.dein-erkelenz.de