Opulenter Liederreigen

Ausverkauft war das Adventskonzert des Städtischen Musikvereins Erkelenz, der unter dem Dirigat von Thomas Lindt spielte.  Foto: Joerg Knappe (jkn)/Knappe, Jörg (jkn)
Ausverkauft war das Adventskonzert des Städtischen Musikvereins Erkelenz, der unter dem Dirigat von Thomas Lindt spielte. Foto: Joerg Knappe (jkn)/Knappe, Jörg (jkn)

 

ERKELENZ Zum vierten Mal richtete der Städtische Musikverein sein Adventskonzert in der Sparkasse aus. 2019 wird das 190-Jährige mit internationalen Highlights gefeiert.

 

Von Daniela Giess

 

Für einen Tag wurde die Schalterhalle der Kreissparkasse an der Kölner Straße in Erkelenz zum Konzertsaal: Insgesamt 57 aktive Mitglieder des Städtischen Musikvereins Erkelenz stellten dort beim festlichen Adventskonzert ihr breit gefächertes Können eindrucksvoll unter Beweis. Unter der bewährten Leitung ihres Dirigenten Thomas Lindt präsentierten die Hobbymusiker, womit sie sich seit dem Ende der Sommerferien bei ihren regelmäßigen Proben beschäftigt hatten – die abwechslungsreich gestaltete Melange aus überwiegend weihnachtlichen Melodien war sehr dazu geeignet, um auf die bevorstehenden Festtage einzustimmen.

 

Johann Sebastian Bachs bekannter Choralsatz „Ich steh‘ an deiner Krippe hier“, von Komponist Jacob de Haan um einige Variationen ergänzt, wurde von den engagierten Musikern ebenso dargeboten wie „The Saint and the City“, ebenfalls von Jacob de Haan. Glockengeläut entführte das Publikum dabei in die am Ijsselmeer gelegene niederländische Stadt Zwolle. Bei Adolphe Adams „Cantique de Noël“ machte Tubaspieler Ernst Wilms als Solist auf sich aufmerksam.

Eröffnet hatte der Städtische Musikverein seinen opulenten Liederreigen, der die zahlreichen Zuhörer beim ausverkauften Konzert gut eine Stunde lang in seinen Bann zog, mit Bert Appermonts „The Awakening“. Der Wettstreit zwischen Gut und Böse, Licht und Finsternis, so erklärte Dirigent Thomas Lindt, werde dabei thematisiert. Auch in dem Musical „Die Saat des Satans“ sei dieses Stück zu finden. „Ardross Castle“ aus der „Suite from Hymn of the Highlands“ von Philip Sparke oder auch Thiemo Kraas‘ „Mentis“ wurden von den Zuhörern ebenso begeistert aufgenommen wie Markus Götz‘ „O Sanctissima“. Nach „A Christmas Auld Lang Syne“, arrangiert von James Swearingen, verabschiedeten sich die Aktiven des Städtischen Musikvereins mit „A Holly Jolly Christmas Medley“, arrangiert von Stefan Schwalgin.

Vorsitzender Karl-Heinz Wawrzinek nutzte die Gelegenheit beim vierten Gastspiel in der Hauptstelle der Kreissparkasse Heinsberg, um schon jetzt auf das 190-jährige Bestehen des Vereins aufmerksam zu machen, das im kommenden Frühjahr groß gefeiert werden soll. Bei einem feierlichen Galakonzert in der Stadthalle empfangen die Mitglieder des Erkelenzer Musikvereins dann die amtierenden Weltmeister der Brassmusik aus dem belgischen Willebroek. Vor ihrem Auftritt am 23. März bieten die jungen Musikstudenten aus dem Nachbarland außerdem noch einen Workshop für Blechbläser an, der ebenfalls in der Stadthalle stattfinden soll. Eintrittskarten für den stimmungsvollen Gala-Abend sind schon jetzt bei allen Mitgliedern des Städtischen Musikvereins Erkelenz erhältlich.

„Wir freuen uns, einmal mehr den passenden Rahmen zu bieten“, betonte Kristian Lanske, der Filialleiter der Kreissparkasse Heinsberg in Erkelenz. Als „tolles Zeichen“ wertete er die starke Besucherresonanz beim restlos ausverkauften Adventskonzert in der Schalterhalle.

(Rheinische Post vom 11.12.2018)