Weihnachtliche Premiere in Holzweiler

Ebenfalls zu Gast beim Adventskonzert: der Kirchenchor Cäcilia unter der Leitung von Irina Skuratovska. Der Chor sang beispielsweise „Ave Maria“.  Foto: Klapproth
Ebenfalls zu Gast beim Adventskonzert: der Kirchenchor Cäcilia unter der Leitung von Irina Skuratovska. Der Chor sang beispielsweise „Ave Maria“. Foto: Klapproth

Holzweiler Der Chor Gospel Voices aus Holzweiler veranstaltete ein Adventskonzert. Die Kirche St. Cosmas und Damian war gut besucht.

Von Daniela Giess

Die Gastgeber stimmten die Besucher erfolgreich auf die bevorstehenden Feiertage ein. Chorleiter Klaus Hurtz erklärte, dass man sich zu dieser Premiere entschlossen habe, nachdem der Verein Liedertafel aufgelöst worden sei. Der langjährige Vorsitzende Peter Meisen war im Sommer verstorben. Mit dem Lied „Gott, heil‘ger Schöpfer aller Stern“ wurde der musikalische Reigen eröffnet.

Heiter und mitreißend gaben sich die Mitglieder des Gospelchores, als sie „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“ nach einer alten Melodie aus dem 17. Jahrhundert anstimmten. Mit „Ukuthula“ und „Woza Nkosi“ hatte das Ensemble zwei afrikanische Lieder einstudiert.

Der Kirchenchor Cäcilia – Leitung: Irina Skuratovska – hatte neben „Remember o thou man“ und „L‘adieu des berges à la sainte famille“ weiteres anspruchsvolles Liedgut mitgebracht: Rheinbergers „Ave Maria“, „Der Morgenstern ist aufgegangen“ von Michael Praetorius sowie „Kommet, ihr Hirten“ aus der Feder des Komponisten Karl Riedel.

Auch mehrere Solisten waren der Einladung nach Holzweiler gefolgt. Sopranistin Sabrina Lehmann glänzte mit Wolfgang Amadeus Mozarts „Laudate dominum“ und „O holy night“, komponiert von Adolphe Adam. Dabei wurde die ausgebildete Sängerin von Johannes Gottwald auf der Orgel begleitet.

Mit vier Versen der Partita „Gottes Sohn ist komm“, komponiert von Johann Gottfried Walther, überzeugte Johannes Gottwald dann. Die Mezzosopranistin Jeanne Bellenger präsentierte mit „Bereite dich, Zion“ ein weihnachtliches Werk aus der Feder von Johann Sebastian Bach. Bei „Marie, savais-tu“ wurde sie von Klaus Hurtz auf der Gitarre begleitet.

Im Duett mit Sabrina Lehmann hatte Jeanne Bellenger einen weiteren Gesangsauftritt. Nach Engelbert Humperdincks „Abendsegen“ mit Johannes Gottwald am E-Piano machte das Duo Platz für die Gastgeber, die mit einem Medley von John Lennon, Paul McCartney und Lennon-Witwe Yoko Ono begeisterten. Christian Herbrings Komposition „Advent“ sowie „What child shall come?“ kamen an bei den zahlreichen Zuhörern. Beide Chöre und die Solistinnen setzten mit „Hark! The herald angels sing“ einen glanzvollen Schlusspunkt.

(Rheinische Post vom 18.12.2018)