Pressemitteilungen

Pressemitteilungen August 2015

Regenwald-Workshop steht kurz bevor

Regenwald-Workshop steht kurz bevor
„Rettet den Regenwald“ heißt das Theaterprojekt von Erkelenzer Vereinen und Schulen, das der Stadtmusikbund koordiniert. Der Probe-Workshop mit 120 Kindern verspricht lehrreich und kreativ zu werden.


Erkelenz

Während der Stadtmusikbund Erkelenz fast das gesamte Gelände von Haus Hohenbusch gemietet hat, nimmt auch das musikalische Großprojekt „Rettet den Regenwald“ immer konkretere Formen an. Kurz vor dem gemeinsamen Workshop-Wochenende, scheint der Ehrgeiz aller Beteiligten geweckt: „Jetzt haben wir so ein schönes Projekt ausgearbeitet, dann soll auch alles perfekt werden“, sagte Beate Theißen von der Rurtal-Schule Oberbruch über das Theaterstück, das derzeit in einer einmaligen Kooperation zwischen Schulen und Vereinen entsteht. Seit Monaten laufen die Proben in den teilnehmenden Schulen und Kindergärten bereits auf Hochtouren: Beim Workshop-Wochenende am 26. und 27. September werden 120 Kinder Regenwaldtänze lernen, Chorproben mitmachen, Bühnenbilder gestalten und Akrobatik und Jonglage vereinen.
Der große Auftritt ist zwar erst im Februar 2016, doch auf Haus Hohenbusch wird bereits am letzten Septemberwochenende zwei Tage lang der tropische Regenwald ein neues zu Hause finden. Samstags werden die verschiedenen Workshop-Leiter die Kinder in Gruppen einteilen und auf ihre Bühnenrollen vorbereiten: In der Erkelenzer Stadthalle werden die Kids auftreten und eine Bühnenshow präsentieren, die unterhaltsam und lehrreich zugleich werden soll: Neben den paradiesischen Seiten des Regenwaldes, wird es auch über Abholzung, Klimawandel oder bedrohte Tierarten einiges zu lernen geben. Jedes Kind hat sich in den vergangenen Monaten bereits eine Rolle aussuchen dürfen, die es in dem Stück verkörpern möchte. In 45-minütigen Einheiten werden die Kinder beim Workshop alle Tanz-, Akrobatik- und Gesangselemente des Musicals einstudieren. Andreas Schell von der Kreismusikschule Heinsberg hat dazu sechs Lieder arrangiert. Im Laienbrüderhaus wird Schell mit bis zu 45 Kindern daran arbeiten, dass im Februar alle Töne sitzen. Die Kostümbildner und Bühnenbauer im Klosteratelier bekommen Unterstützung von Erwachsenen. Und bei Torsten Schäper soll vor allem jede Menge Kreativität ausgelebt werden: mit Hilfe von Tüchern, Bällen und akrobatischen Bewegungen sollen die Kinder den Regenwald verkörpern und spüren können. „Workshop heißt aber nicht nur lernen. Jeder darf in alle Gruppen hinein schnuppern“, sagte Sängerin Melissa McCauley-Irle. Die sechs- bis 14-jährigen Kinder werden also die verschiedenen Arbeiten rund um das Thema Schauspiel und Musik kennenlernen. In der Trommelgruppe von Fatima Deckers-Beiermann zum Beispiel können sie von einer echten Percussion-Virtuosin lernen.
In der Mittagspause warten frische Pommes und Getränke im Klostercafé zur Stärkung, bevor es in die nächsten Einheiten am Nachmittag geht. Zum Thema passend sind auch die Snacks ausgewählt: „Wir besorgen Bananen, natürlich eine tropische Frucht“, sagte Karin Heinze, Vorsitzende des Stadtmusikbundes Erkelenz. „Das passt zum Regenwaldgefühl.“ Sonntags arbeiten alle in festen Gruppen noch einmal am Feinschliff für ihren Auftritt. Mit Christoph Stolzenberger hat der Stadtmusikbund einen Regisseur engagiert, der „das Team aus Pädagogen und Musikern perfekt ergänzt“, sagte Karin Heinze. Stolzenberger will den Kindern Tipps geben und das Lampenfieber nehmen. Dazu dient auch die Generalprobe in der Stadthalle im nächsten Jahr. Alle Grundlagen für „Rettet den Regenwald“ aber werden beim Workshop gelegt. Der verspricht arbeitsreich, aber auch kreativ und spannend zu werden.

Pressemitteilung Mai 2015

Stadtmusikbund vereint Kultur und Schule

v.l.n.r.: Beate Theißen, Melissa McCauley-Irle, Marion Pelz, Karin Heinze, Marlene Frings, Wilfried Rötzel, Elke Egyptien, Heinz Musch und Andreas Schell.
v.l.n.r.: Beate Theißen, Melissa McCauley-Irle, Marion Pelz, Karin Heinze, Marlene Frings, Wilfried Rötzel, Elke Egyptien, Heinz Musch und Andreas Schell.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit einem zweitägigen Workshop startet der Stadtmusikbund Erkelenz ein musikalisches Großprojekt: Über Hundert Kinder zwischen sechs und 14 Jahren gestalten das Stück „Wir retten den Regenwald“.

 

Bis zum Workshop auf Haus Hohenbusch sind es noch einige Wochen hin, die Vorbereitungen für den 26. und 27. September aber laufen längst: Wie viel Arbeit dahinter steckt, wenn man Musikvereine und Schulen aus dem Erkelenzer Land zu einer einzigartigen Kooperation zusammenbringt, zeigte das Vortreffen im Evangelischen Pfarrzentrum: Liedtexte, Notenblätter, Skizzen und über 150 CDs mit allen Stücken des Musicals „Wir retten den Regenwald“ hatten Karin Heinze und Wilfried Rötzel vom Stadtmusikbund Erkelenz ausgeteilt. Doch die Motivation ist groß: „Die Kinder sollen Spaß an Musik und Theater finden“, sagte Wilfried Rötzel. „Gleichzeitig lernen sie spielerisch etwas über die Bedrohung der Flora und Fauna des Regenwalds.“


Kreismusikschule und Städtischer Musikverein begleiten Chöre


Gesang, Tanz, Akrobatik, Bühnenbild und Bastelei umfassen das Projekt für sechs bis 14-jährige Schülerinnen und Schüler. Der Stadtmusikbund hat sich für die Umsetzung der Idee ein Team aus namhaften Pädagogen zusammengestellt: Die Chorbegleitung übernimmt die Kreismusikschule Heinsberg. Andreas Schell arrangiert Streicherensembles, Querflöten und Percussions mit 20 Kindern. Zusammen mit Heinz Musch, dem ehemaligen Grundschulleiter der Franziskus-Schule-Erkelenz, hat Schell einen ersten Entwurf für das Drehbuch entworfen. Elke Egyptien von der Luise-Hensel-Schule berichtete von 50 Kindern, die Interesse an einer Teilnahme mit Gesang und Percussion hätten. Die Rurtalschule aus Oberbruch beteiligt sich mit einem großen Chor an dem Musikprojekt: „Wir sind begeistert von der Idee, das ist ein Stück Kultur in der Schule“, sagte Pädagogin Beate Theißen. Mit 40 teilweise geistig behinderten Kindern arbeitet sie auf den Workshop hin. Dort erhalten die Kinder sogar Tipps von einem Profi: die bekannte Trommlerin Fatima Deckers-Beiermann aus Nordafrika hat für den Workshop zugesagt. Jongleur Torsten Schäper trainiert eine Gruppe von Kindern in seiner Kunst. Als Dirigentin und Koordinatorin mit Musik-Expertise wird sich Melissa McCauley-Irle, die erfahrene Sängerin und Anhängerin des modernen Chorgesangs, kreativ einbringen.


Über 100 Kinder stehen im Februar 2016 auf der Bühne


Die große Abschlussveranstaltung findet in Erkelenz statt: Über hundert Kinder werden am 16. Februar gemeinsam auf der Bühne der Stadthalle stehen und das Gelernte präsentieren. Eine einzigartige, exotische Klangwelt wird entstehen, wenn die Kinder auf eine ungewöhnliche Art und Weise die Geräusche des Tropenregens darstellen. Bei der Geräuschkulisse allein wird es nicht bleiben: Ein grüner Ozean aus Farnen, Moosen, Lianen und Bäumen bringt den Regenwald in das Erkelenzer Zentrum. Tukane, Schlangen, Brüllaffen oder Pinselohrschweine gibt es zu sehen. Damit die Besucher mit allen Sinnen in den Urwald abtauchen können, hat Marion Pelz erste Skizzen für Kostüme und Bühnenbild angefertigt. Ein imposantes Bühnenbild soll ebenfalls beim Workshop entstehen: „Wir bauen Bäume, die mindestens drei Meter hoch sein werden.“ Auch LKW, gelbe Bagger und Feuer hatte sie skizziert. Auch sie sind Teil des bedrohten Paradieses. Auch das ist wichtig, waren sich die Beteiligten einig, die in den kommen Wochen viel Arbeit und Zeit investieren werden, um die acht Akte von „Wir retten den Regenwald“ perfekt zu arrangieren.

Pressemitteilung

Konzert am 12. Januar 2013 in der Pfarrkirche St.Josef in Hetzerath um 18:00 Uhr

 

ProMusica e.V. lädt zu einem Konzert unter dem Titel

"Deutsch-polnische Chorbegegnung zum Ausklang der Weihnachtszeit"

Die Zusammenarbeit von ProMusica mit Partnern aus Breslau hat mittlerweile schon eine langjährige Tradition.

So folgte der von ProMusica betreute Chor "Le Colisée" gerne ei­ner Einladung der Naturwissenschaftlichen Universität Breslau zu einem gemeinsamen musi­kalischen Projekt. Partner ist der Chor der Universität „Gaudium“. Der Dirigent des Chores, Prof. Alan Urban­ek von der Carol Lipinski Musikhochschule, ist dem Publikum in Erkelenz durch mehre­re Meisterkonzerte in Kooperation mit dem "Cornelius Burgh" Chor seit Jahren bestens be­kannt.

Auf dem Programm stehen Christmas-Carols des englischen Komponisten John Rutter und weiterer englischer Komponisten. Die Stücke wurden von beiden Chören eigenständig ein­studiert. Die Gesamtleitung des Projektes liegt in der Hand von Prof. Alan Urbanek, der im Dezember den deutschen Chor im Rahmen eines umfangreichen Probenblocks besucht. Vor dem abschließenden Konzert in Hetzerath wird dann "Le Colisée" in der ersten Januarwoche nach Breslau reisen. Nach mehreren gemeinsame Proben werden beide Chöre mit ih­rem ersten gemeinsamen Auftritt am 4.Januar 2013 das traditionelle Neujahrskonzert der Na­turwissenschaftlichen Universität Wroclaw (Breslau) gestalten.

Die Klavierbegleitung der Chöre übernimmt Thomas Hansen aus Doveren, der bereits 2008 unter der Leitung von Prof. Urbanek mit einer Klavierphantasie von Ludwig v. Beethoven als Pianist auf­trat. Veranstaltungsort für das Neujahrskonzert in Polen ist das "Oratorium Marianum", ein Festsaal der Universität. Weitere Konzerte in Polen sind vorgesehen.

Am 12. Januar 2013 kommt der Chor "Gaudium" dann zum Gegenbesuch nach Erkelenz. Wie auch in den vergangenen Jahren üblich, werden die Musiker in Gastfamilien wohnen. Das abschließende Konzert wird 12. Januar um 18:00 in der Pfarrkirche St. Josef in Hetzerath stattfinden. Der Eintritt ist frei. Spenden zur Deckung der Projektkosten werden von ProMusi­ca gerne entgegengenommen.

Das Konzert am 12.Januar eröffnet den Reigen von insgesamt drei ProMusica-Projekten im Jahr 2013. Am 9.März folgt in der Stadthalle Erkelenz die "Europäische Suite" im Rahmen des Comenius Projekts.

Das im Abstand von zwei Jahren stattfindende Projekt "Classics in Con­cert" folgt am 23.Juni um 17:00 am selben Ort. Das Publikum darf sich bereits jetzt auf die "Musik aus Theater und Tonfilm" freuen.

 

Ansprechpartner für Rückfragen:

 

Pressemitteilungen

Paul Krahe

Charles-de-Gaulle-Str.5

41812 Erkelenz

Telefon: 02431-74412 bzw. 0170-2075956

eMail: pkrahe@rs-juelich.de

 

1. Vorsitzender ProMusica e.V.

Dr. Thomas Kalisch

Flachsbleiche 16

41812 Erkelenz 

Le Colisée

Sopran:

Arianna Kalisch

Regina Reinartz

Gisela Gatzen

Gabi Paczyna

Anna Lesmeister

 

Alt

Alexandra Kalisch

Claudia Kalisch

Brigitte Krahe

Sabine Pabst


Tenor

Janusz Kubanek

Hubert Kuss

Walter Panhaus

Bass

Rolf Gatzen

Thomas Kalisch

Josef Paczyna


Einstudierung Le Colisee: Dr. Thomas Kalisch

 

Gesamtleitung: Prof. Alan Urbanek

Miteilung an die Presse

(Erkelenz, den 13.09.2012)

 

Stammtisch für Gesangvereine und Chöre

 

(ERKELENZ) Der Stadtmusikbund Erkelenz e.V. lädt für

Freitag, den 21. September um 19:30 Uhr in die Gaststätte Kirchhofer, Krefelder Str. 25 zu einem Stammtisch für Gesangvereine und Chöre ein.

 

Nicht nur die Mitgliedsvereine im Stadtmusikbund sondern alle

interessierte Sängerinnen und Sänger sind dazu recht herzlich eingeladen.

Thema ist an diesem Abend "Die Zukunft des Chorgesanges".

 

Den Vorsitzenden des MGV Lätitia Hasselweiler, Herrn Helmut Lieven, konnte der Stadtmusikbund für ein Referat zum Thema "Zukunft des Chorgesanges" gewinnen.

Der MGV Lätitia Hasselweiler ist übrigens der Jüngste Männerchor in unserer Region. Herr Lieven steht natürlich auch in der anschließenden Diskussionsrunde zur Verfügung.

 

Über Ihre Teilnahme würde sich der Stadtmusikbund sehr freuen.

Opernchöre, Houverather und Bruce Kapusta
Benefizveranstaltung am 21. April 2012 von 14:00-19:00 Uhr auf dem Franziskanerplatz und in der Stadthalle in Erkelenz
Artikel_Rheinische_Post.pdf
Adobe Acrobat Dokument 152.2 KB
              www.erkelenz.de
www.erkelenz.de

Entwicklung & Design

by Wilfried Rötzel

Counter
www.dein-erkelenz.de
www.dein-erkelenz.de