Pressemitteilungen 2011

Miteilung an die Presse

(Erkelenz, den 16.04.2011)

 

Jahreshauptversammlung 2011

Seine diesjährige Jahreshauptversammlung veranstaltete der Stadtmusikbund am 08. April 2011, abends um 19.39 h in der Gaststätte Kirchhofer.

Die Vorsitzende, Karin Heinze, eröffnete die Versammlung sogleich mit der Mitteilung, daß sich die Mitgliederschaft inzwischen weiter vergrößert habe. Die Mitgliedsvereine, alles Laiengruppen, decken mittlerweile alle Altersgruppen ab und alle Genres der Musik, vom Gesang bis zur Instrumentalmusik und von modern bis classics.

An Stelle einer Statistik mit vielen Zahlen, erklärte sie einmal in freier Aufzählung, was die Mitglieder des Vorstandes in 2010 zu leisten hatten: Jeden Monat eine Vorstandssitzung, einzelne bzw. wiederholte Besprechungen mit dem Bürgermeister der Stadt, mit Behörden und anderen öfftl. Institutionen, mit der Kultur-GmbH, dem Roten Kreuz, dem Stadtmarketing, dem Gewerbering, der Presse und allen anderen Kontakten, die für Planung und Durchführung von Aktivitäten erforderlich sind, von Briefen, Mails und Telefongesprächen ganz zu schweigen. Hinzu kommen Besuche bei den Mitgliedsvereinen und -gruppen, Nachbarschaftsbesuche z.B. bei Vereinsjubiläen usw.

Bei zwei eigenen Veranstaltungen konnte der Stadtmusikbund fünfzehn seiner Mitgliedsvereine und alle betreuten Musikarten präsentieren. -

Ausdrücklich bedanke sich Karin Heinze bei Vorständen und musikalischen Leitern der angeschlossenen Vereine für ihre aufmerksame und uneingeschränkte Mitarbeit. "Nur so ist unser Erfolg möglich."

Es folgte der Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer. Beanstandungen gab es nicht. Und so konnte die Versammlung dem Vorstand insgesamt einstimmige Entlastung erteilen.

 

Heinz Musch, Vorsitzender und Vertreter des Städt. Musikvereins dankte denn auch dem Vorstand des Stadtmusikbundes für seine hervorragende Arbeit.

 

Wahlen stehen erst bei der Jahreshauptversammlung 2013 wieder an. Jetzt mußte nur der Kassenprüfer Peter Kremer (Trommler- und Pfeifercorps Houverath) turnusmäßig ausscheiden. Für ihn wurde Karl-Heinz Schaufenberg (Tambourcorps Golkrath) zum zweiten Kassenprüfer gewählt.

 

Der bisherige Kassierer, Thomas John, legte sein Amt aus beruflichen Gründen nieder. Er wurde mit großem Dank und einer Aufmerksamkeit verabschiedet. Die Kasse wird nun bis zu den Neuwahlen kommissarisch geführt von der Beisitzerin, Marlene Frings. -

 

Der Schriftführer und IT-Fachmann, Wilfried Rötzel, berichtete dann über die Weiterentwicklung des von ihm selbst eingerichteten EDV-Systems.

Die Startseite des Stadtmusikbundes wurde seit ihrer Einrichtung vor etwa anderthalb Jahren ca. 3.800 mal aufgerufen. "Die Welt schaut auf uns !"

Die Aufrufe kamen (Menge in dieser Reihenfolge) aus Deutschland, Österreich, Brasilien, Niederlande, England, USA, Polen, Rußland, Indien und Japan.

 

Rötzel rief dazu auf, die Mitgliedsvereine möchten doch ihre Termine und Nachrichten zur Veröffentlichung herein geben. -

 

Gerd Quedenbaum, 2. Vorsitzender und Öffentlichkeitsarbeit, referierte im TOP 7 über die Planungen des Stadtmusikbundes. Zur Zeit stehen nur zwei Termine für dieses Jahr an. Er gab zu bedenken, daß der Stadtmusikbund nicht eigentlich Konzertveranstalter sei. "Wir bemühen uns lediglich, unseren Mitgliedsvereinen geeignete Auftrittsmöglichkeiten zu verschaffen. Unsere tatsächlichen und wichtigen Arbeitsgebiete liegen im internen Bereich, auch wenn sich innere und äußere Aufgaben naturgemäß nicht von einander trennen lassen."

 

Als neu gewonnene musikalische Mitarbeiter des Bundes stellte Quedenbaum vor:

  • 1. den Dirigenten Gerd Faßbender (MGV Liedertafel Holzweiler und MGV Cäcilia Kückhoven) für die Abteilung Chormusik,
  • 2. den Dirigenten Herbert Küpper (Tambourkorps 1921 Golkrath) für die Abteilung Spielmannszüge.

Sporadisch anzusetzende Gesprächsabende (Stammtische) mit den Vorsitzenden und den musikalischen Leitern der Mitgliedsvereine, sollen künftig die Zusammenarbeit untereinander weiter fördern. Einen Abend dieser Art hatte man bereits im Januar erfolgreich durchgeführt. Das Beispiel macht Schule. Als Nächstes steht der Abend für die Gesangvereine an.

Vorerst ist man insbesondere dabei, Schulungen für den Nachwuchs der Spielmannszüge durchzuführen. Um bessere Effezienz zu erzielen, sollen dazu aber tageweise Gemeinschaften eingerichtet werden. Herbert Küpper wird die Leitung übernehmen.

Die durchaus harmonisch verlaufene Jahreshauptversamlung endete bereits nach anderthalb Stunden und ging dann über in eine allgemeine Gesprächsrunde.

(Gerd Quedenbaum)

              www.erkelenz.de
www.erkelenz.de

Entwicklung & Design

by Wilfried Rötzel

Counter
www.dein-erkelenz.de
www.dein-erkelenz.de