Kindermusical "Panik im Regenwald"

Tanz, Gesang, Schauspiel: Das Kindermusical "Panik im Regenwald" begeisterte das Publikum in der Erkelenzer Stadthalle. Der Stadtmusikbund hat dazu mit Erfolg viele Akteure zusammengebracht. FOTO: Jürgen Laaser
Tanz, Gesang, Schauspiel: Das Kindermusical "Panik im Regenwald" begeisterte das Publikum in der Erkelenzer Stadthalle. Der Stadtmusikbund hat dazu mit Erfolg viele Akteure zusammengebracht. FOTO: Jürgen Laaser

Ein Urwald mitten in Erkelenz

 

Erkelenz. "Panik im Regenwald", so lautete der Titel des Kindermusicals, mit dem der Stadtmusikbund Erkelenz ein neues und großes Projekt auf die Beine gestellt hat. 120 Kinder waren beteiligt. Das Musical hatte einen ernsten Hintergrund.
Von Philipp Schaffranek
Plötzlich setzen die Trommeln ein und werden immer lauter, während sich der Vorhang öffnet und das Publikum in der Erkelenzer Stadthalle verstummt. Nach der kurzen Trommeleinleitung singen die 120 Kinder gemeinsam das Stück "Africa" der Rock-Band Toto. Das Kindermusical "Panik im Regenwald", das der Stadtmusikbund Erkelenz organisiert hat und eine der größten Kooperationen von Schulen und Musikorganisationen aus der Region ist, beginnt.

 

Große Urwaldbäume zieren die Bühne der Stadthalle, die zu einem wunderschönen Regenwald geworden ist. Mittendrin die drei Urwaldriesenbäume (Xenia Konschu, Anna Sommer, Hannah Viehmann). Da erklärt Brauni der Affe (Sophia Kiwit) auch schon: "Jeder hat seine eigene Natur und unterscheidet sich von den anderen." Der Regenwald mit seinen Tieren und Pflanzen ist vielfältig, das wird den Tieren im Laufe des Musicals klar. Brauni, der Affe, erzählt die Geschichte gemeinsam mit dem Regenwaldjungen Pandu (Jan Baets), dem Tukan Tulu (Franziska Hasen), Jaguar Jagi (David Schnell) und Mamelo, dem Waran (Mira Osthoer). Die Tiere erfahren immer mehr über den Regenwald. In Liedern, die sie gemeinsam mit Chor und Musikern singen, lernen sie den Kreislauf des Wassers kennen oder erfahren, welche Früchte es im Regenwald gibt. Dann setzt das Schlagzeug krachend ein, woraufhin die Chorsänger und Musiker die Bühne schlagartig verlassen.

 

Was los sei, wollen die Regenwaldbewohner wissen. Tukan Tuku klärt auf, dass er aus seinem Nest große, gelbe Ungeheuer gesehen habe. Es sind die Bagger, die anrücken und die Bäume fällen, vor denen alle geflohen sind. "Ihr müsst wissen, dass die Bäume den Sauerstoff, den wir zum Atmen brauchen, herstellen", sagt Waran Mamelo. Die Bäume, die gefällt werden seien also wichtig. "Wir müssen allen Menschen und Ungeheuern das erklären, was wir eben begriffen haben, wie wichtig der Regenwald ist", hält Pandu fest und formuliert damit die Botschaft des Kindermusicals, für das es in der ausverkauften Erkelenzer Stadthalle großen Applaus gab.

 

Monate im Voraus hatten sich die Kinder auf die Aufführung vorbereitet. Bei einem zweitägigen Musicalworkshop lernten die Kinder das Schauspielern, Singen, Trommeln, Tanzen und Musizieren. Christoph Stolzenberger führte die Regie des Musicals. Das eindrucksvolle Bühnenbild hatte Marion Pelz vorbereitet und Andreas Schell, Musiklehrer an der Kreismusikschule, hatte die Lieder für das Musical arrangiert. Während der Aufführung dirigierten Jacqueline Nießen und Beate Theißen. Viele weitere Organisatoren und Helfer komplettieren das große Team, das am Erfolg des Musicals gearbeitet hatte. Als sich Karin Heinze vom Stadtmusikbund Erkelenz bei den Mitwirkenden bedankte, jubelten die Kinder laut, wodurch sich ihre Freude an dem Projekt zeigte.

 

Der Erlös der Aufführung geht an die Initiative "Rettet den Regenwald", der einen Teil des Regenwaldes im peruanischen Amazonas-Gebiet schützen will. Die Rodung der Gebiete soll durch den Kauf von Grundstücken dort verhindert werden. Aktuell hat die Initiative bereits 160 Hektar erworben.

 

INFO

Für die Initiative "Rettet den Regenwald"

Teilenehmer An dem Projekt wirkten mit:

 - Friedrich-Honigmann-Schule,

 - Johanniter-Kinderchor,

 - Kreismusikschule,

 - Luise-Hensel-Schule,

 - Rur-Rock,

 - Rurtal-Schule.

Schirmherr war der Erste Beigeordnete der Stadt Erkelenz,

Dr. Hans-Heiner Gotzen.

 

Informationen zur Initiative "Rettet den Regenwald" gibt es unter www.regenwald.org

(Rheinische Post 17. Februar 2016)

Stimmen zu dem Musical:

Ob Affenbande oder sprechende Baumriesen - eine bunte Schar von Schauspielern, Sängern und Musikern hat die Herzen des Publikums für den Schutz des Regenwaldes erobert ( © Stefan u. Wilfried Rötzel )
Ob Affenbande oder sprechende Baumriesen - eine bunte Schar von Schauspielern, Sängern und Musikern hat die Herzen des Publikums für den Schutz des Regenwaldes erobert ( © Stefan u. Wilfried Rötzel )

Erkelenz rettet den Regenwald - musikalische Spendenaktion

 

17.02.2016


Am 14. Februar 2016 war Premiere für das Kindermusical "Panik im Regenwald" in der Stadthalle Erkelenz. In einer tollen Show haben die jungen Darsteller und Musiker anschaulich auf die Bedrohungen des Regenwaldes aufmerksam gemacht.
Vorhang auf für den Affen Brauni, Tukan Tulu, Jaguar Jagi sowie Mamelo dem Waran! In einem wunderschön gestalteten Regenwald vermitteln die Tiere gemeinsam mit dem Jungen Pandu wer alles im Dschungel lebt und wodurch der Urwald gefährdet ist.
Die Aufführung in der ausverkauften Stadthalle von Erkelenz war der Höhepunkt nach zwei Jahren Vorbereitung. Über 100 Kinder und Jungendliche standen unter Leitung des Stadtmusikbundes auf der Bühne. Zahlreiche Schule, Kindergärten und Musikgruppen aus der Region waren an der aufwändigen Produktion beteiligt.
Wir danke allen Beteiligten für das Engagement und freuen uns, dass der Erlös der Aufführungen unseren Regenwaldschutzprojekt in Peru zugute kommt.

(Artikel der Organisation Rettet den Regenwald e.V.)

https://www.regenwald.org/news/7084/erkelenz-rettet-den-regenwald-musikalische-spendenaktion

Die RP-online hat uns heute gemeldet,

dass Sie das Musical erfolgreich auf die Bühne gebracht haben.

Herzlichen Glückwunsch dem ganze Team und den Schülern!

Wir freuen uns sehr, dass die Presse auch noch die Botschaft des

Musicals verbreitet und es scheinbar allen viel Spaß gemacht hat.

Wenn Sie mögen können wir kurz dazu berichten eine kleine Meldung

mit ein paar Zeilen Text), wenn sie uns ein paar schöne Fotos

(erstmal nur fürs Web, bitte sagen, wer die Rechte am Bild hat,

da wir das immer mit aufführen müssen) und ein paar grundlegende Infos

wo, was, wieviele Zuschauer etc. ) zusenden könnten.

 

Viele Grüße

Matthias Fischer

 

Rettet den Regenwald e.V.

Projektentwicklung & Fundraising

Jupiterweg 15

D-22391 Hamburg

T:+49 40 410 38 04 8

matthias.fischer@regenwald.org

www.regenwald.org

Liebe Freunde,
ich möchte mich auf diesem Wege bei euch allen für die wunderbare Zeit bedanken, die wir in den letzten Tagen, Wochen, Monaten und Jahren !! zusammen gearbeitet haben. Es hat mir persönlich viel Freude bereitet und bin froh euch durch dieses Projekt kennen gelernt zu haben. Das herzliche Miteinander, die Freundlichkeit und nicht allein die musikalische Harmonie haben letztendlich dazu beigetragen, dass die Aufführung zu einem großen Erfolg geführt wurde. Dies wurde mir auch durch zahlreiche Rückmeldungen der Eltern meiner Schüler mitgeteilt.  
Leider konnte ich gestern Abend nicht dabei sein, um mich von jedem persönlich zu verabschieden. Dies möchte ich nun hiermit tun. 
Ich wünsche euch von Herzen alles Gute und für die Zukunft viele erfolgreiche Momente in der pädagogisch, musikalisch und künstlerischen Arbeit mit Kindern.
Viele Grüße
Andreas Schell
Musikpädagoge bei der Kreismusikschule Heinsberg

Hallo Ihr Lieben,

 

ich kann mich den Worten von Andreas nur anschließen.

Auch ich habe durch unsere Eltern und meine Kollegen wunderbare Rückmeldungen bekommen.

Es bestehen auch die Anfragen, ob man unser schönes Musical nicht noch einmal aufführen könnte. Jetzt wo die Kinder alle Texte so gut beherrschen, die Musiker gut trainiert sind und wir gestern wirklich eine sehr professionelle Leistung abgeliefert haben, die gestern auch allen beteiligten Kindern sehr viel Freude und Spaß bereitet haben.

Womöglich finden wir einen gemeinsamen Termin vor den Sommerferien, um eine zweite Aufführung hin zu bekommen. Natürlich war die hochprofessionelle Technik auch mit ausschlaggebend für die tolle Aufführung gestern. Falls wir es nicht schaffen, ein zweites Mal das Musical auf die Bühne zu bekommen, können wir uns einfach darüber freuen, dass wir gemeinsam mit allen Mitarbeitern und den Kindern aus den verschiedenen Schulen und Einrichtungen so etwas Schönes auf die Beine gestellt haben.

Herzlichen Dank noch einmal an den Stadtmusikbund Erkelenz

 

und herzliche Grüße an alle Beteiligten

eure Beate Theißen

 

Musikpädagogin bei der

Rurtal-Schule, Förderschule für
Geistige Entwicklung des Kreises Heinsberg

Liebe Alle, auch meinerseits nochmal Herzliche Glückwünsche für die gelungene Aufführung. Ich konnte mich auch nicht mehr von Allen verabschieden und tue dies nun auf diesem Wege. (Kam aus Dublin, musste noch abends nach Kassel) Auch bei mir kamen viele Anfragen an, das Stück nochmal aufzuführen. Es hat Potenzial! Die Kinder waren so toll und so viele haben so vieles dazu beigetragen! Lehrreich und Herz ergreifend.
Eine schöne Erfahrung!
 
Hoffentlich also Auf Wiedersehen!!!
 

Stefan Roetzel - Dipl. Systemdesign

Universität Kassel - University of Kassel 

------------------------------------------------------------------------

UniKasselTransfer  I Produktentwicklung & Innovationsmanagement

Universitätsplatz 12  I  1. OG Raum 1.004 I  34127 Kassel

Tel: +49.561.804-2328 I FAX:  +49 561 8047004

mailto: roetzel@uni-kassel.de

http://www.sciencepark-kassel.de/beratung/produktentwicklung/

 

www.unikasseltransfer.de
Die Aufführung “Panik im Regenwald” hat mich sehr begeistert.
Das farbenprächtige Bühnenbild, die Tänze der Kindergartenkinder, die dargebotene Musik und Lieder, die verständliche Darbietung der Rahmenhandlungüberzeugten und vermittelten auch den zuschauenden und zuhörenden Kindern die Thematik und das Anliegen (Absicht) des Stückes verständlich.
Rundherum war das eine äußerst gelungene Aufführung, bei der die agierenden Kinder diszipliniert mit viel Freude an Musik und Darstellung bei der Sache waren.
Das zeigte die Handschrift von engagierten Leitern, Betreuern und Organisatoren. Alles war stimmig.
 
Meinen aufrichtigen Dank und meine große Bewunderung für diese Leistung.
 
Diese Aufführung hat gezeigt, zu welchen Leistungen Kinder unter fachmännischer Anleitung fähig sind und wenn eine begeisternde Organisation dahinter steht.
Ich hoffe und wünsche, dass dies auch entsprechend von Verwaltung und den Politikern, die wieder einmal durch Abwesenheit glänzten,  gesehen und gewürdigt wird.
 
In der Vorbereitung und der Durchführung zeigte sich die Leistungsfähigkeit des Stadtmusikbundes. Glückwunsch dazu!
 
Dies war eine Sternstunde im kulturellen  Leben der Stadt!
 
Bestimmt hat dieses Projekt die teilnehmenden und zuhörenden Kinder ermuntert und begeistert, an dem geplanten Kinder- und Jugendchorprojekt des Stadtmusikbundes mitzuwirken.
Es wäre ein weiterer Schritt, die Chormusik bei Kindern und Jugendlichen zu fördern und der Öffentlichkeit zu zeigen und zu beweisen, dass Zusammenarbeit zwischen Kindergärten, Schulen, Vereinen und Künstlern funktioniert.
 
Für Ihre Mühen danke ich Ihnen und Ihren Mitstreitern ganz herzlich für diese gelungene Leistung zur Freude der teilnehmenden und zuhörenden Kindern, deren Eltern und der übrigen Zuhörern.
 
mit musikalischen Grüßen
Heinz Musch
Vorsitzender des Städtischen Musikvereins Erkelenz e.V.
              www.erkelenz.de
www.erkelenz.de

Entwicklung & Design

by Wilfried Rötzel

Counter
www.dein-erkelenz.de
www.dein-erkelenz.de